Schlagwort-Archive: auspuff

Einbau von Fahrwerken und Tieferlegungsfedern bei SUPERSPORT

Bei SUPERSPORT können Kunden jetzt auch unseren Einbauservice für Fahrwerke nutzen. Bisher haben wir Sonderanfertigungen im Auspuffbereich vorgenommen, aber auch die Montage von Endschalldämpfern, Endrohren und Abgasanlagen war an unseren Firmensitz möglich.

Nun haben wir uns entschlossen, auch unsere Gewindefahrwerke, die Tieferlegungsfedern, Stoßdämpfer und Sportfahrwerke mit Einbauleistung anzubieten. Natürlich ist auch Felgenservice und Reifenwechsel möglich, sowie der Einbau von Spurverbreiterungen oder (nach Absprache) Karosseriearbeiten.

Tuning in Berlin/Brandenburg bei Supersport

Je nach Fahrzeugmodell und Tuningprodukte variiert der Preis. Einen Satz Tieferlegungsfedern montieren wir für etwa 250 Euro. Zusätzlich wird bei Fahrwerkumbauten eine Eintragung in den Fahrzeugschein notwendig. Für die Abnahme durch die DEKRA werden bei uns etwa 80 Euro kalkuliert. Der Preis für das Fahrwerk, Federn oder Spurplatten kommt natürlich dazu.

Durch zahlreiche Projektfahrzeuge für Messen und (Firmen-)Kunden ist bei SUPERSPORT viel Kompetenz für Ein- und Umbauten vorhanden. Einige Fahrzeuge wie unseren schwarzen Audi R8 oder das BMW E82 Coupé mit M-Paket-Look haben wir in unserem Tuningblog bereits vorgestellt.

Tuning bei der Supersport GmbH in Berlin/Brandenburg

Wer also aus Berlin und Brandenburg kommt, kann unseren Einbauservice gerne nutzen. Die Vorlaufzeit beträgt ca. zwei Wochen, in der Tuningsaison von April bis September manchmal auch länger. Dafür am besten eine E-Mail an unseren Kundenservice schicken oder unter Tel. (03304) 203-0 anrufen und einen Termin vereinbaren.

Für den Einbau eines Federnsatzes werden etwa zwei Stunden Arbeitszeit benötigt. Bei einem Gewindefahrwerk oder Auspuffanlagen beträgt die Einbauzeit etwa vier bis acht Stunden. Im komfortablen Wartebereich können Kunden bequem die Zeit verbringen und lesen, fernsehen oder im WLAN surfen.

Die Anfahrt zu SUPERSPORT finden Sie bei uns auf der Webseite. Alle Fragen beantworten wir gerne im Vorfeld und mit einem unverbindlichen Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Sportauspuffanlage für Dodge RAM 1500 Pickup

Nichts schreit FREIHEIT wie ein Pickup Truck. Ob Ford F150, Chevy Silverado oder Dodge RAM 1500, die US-Cars mit Pritsche vermitteln das amerikanische Lebensgefühl wie kaum ein anderes Automobil. Mustang, Camaro und Co. sehen gegen die übergroßen Trucks eben wesentlich weniger imposant aus.

Da Pickups relativ günstig zu erwerben und zu unterhalten sind, sieht man immer mehr auf den bundesdeutschen Straßen. Mit Autogas betriebene V8-Benziner kosten nicht die Welt und bieten für den Gegenwert viel Nutzwert, aber vor allem Fahrspaß! Die Frage nach dem Verbrauch hingegen kann kein Amifahrer mehr hören. Auch Tiefgaragen und die Parkplatzsuche bei Lidl sind Themen, die man vermeiden sollte. Aber würde es ausschließlich darum gehen, würden wir alle mit dem Bus unterwegs sein.

Dodge Ram 1500 Auspuffanlagenbau Berlin und Brandenburg

Ford Pickups sind in Deutschland eher selten anzutreffen. Der Markt teilt sich größtenteils auf in Chevrolet/GMC und Dodge. Natürlich gibt es auch hier – wie man es aus dem Urlaub in den USA kennt – eine große Nachfrage nach bollernden V8-Sounds. Wer die getunte Auspuffanlage eines V8-Pickups live erlebt hat, kennt das Gänsehautfeeling.

Gerade mit einem Dodge RAM Sportauspuff kann ein grandioser Klang erzeugt werden. Dafür bedarf es nicht mal des HEMI, dem V8-Ottomotor mit hemisphärischen Brennräumen. Dieser hat einen sehr eigenen Klangcharakter. Ähnlich wie der BMW-Reihensechser oder der Boxermotor von Subaru, erkennt der Fachmann einen HEMI schon am Sound.

Dodge Chrysler Jeep Tuner in Berlin & Brandenburg

Aber auch der „normale“ 4,7 Liter Magnum V8 entlässt mit der entsprechenden Abgasanlage einen phänomenalen, beeindruckenden Klang. Der Dodge RAM 1500 unseres Kunden bekam eine Abgasanlage aus 4301 Edelstahl ab Katalysator. Endschalldämpfer und die doppelten Endrohre liegen auf der Beifahrerseite und röhren ihren Sound vor dem Hinterrad in die Umwelt.

Die Anpassung dauerte drei Tage und wurde in dieser Zeit auch von der DEKRA abgenommen. Somit fährt der RAM legal auf den Straßen Berlins. Schon auf hundert Metern Entfernung kann man den Dodge RAM 1500 nun ausmachen. Unsere Soundvideos bei YouTube machen den neuen Sound des Trucks deutlich. Wie heißt es so schön in den Staaten: Loud pipes save lives. Quod erat demonstrandum.

 

Neue Sportauspuffanlage für Wartburg 353S

Eines der ostdeutschen Kultmobile ist der Wartburg 353S. Ein bollernder Zweitakter, der statt Leistung blauen Dunst freisetzt. Neben dem Trabant 601S waren Wartburgs die Volkswagen der DDR. Immerhin liefen vom 353S einmal Hundertausende vom Band. Das Werk WEB Waggonbau in Gotha war somit neben Sachsenring einer der Hauptproduzenten der DDR-Automobilindustrie.

Wir haben schon viele Fahrzeuge auf der Hebebühne gehabt. Ferrari, Porsche, Bentley. Schöne Fahrzeuge, aber eben selten wahre Raritäten. Anders sieht es bei dem Wartburg aus: es gibt kaum noch welche. Das KBA zählte für 2013 lediglich 7.195 Restfahrzeuge. Umso mehr freuen wir uns über den guterhaltenen 353S unseres Kunden.

Wartburg 353S Oldtimer Auspuff

Dieser Wartburg hat den originalen Zweitaktmotor mit drei Zylindern, der bis Oktober 1988 verbaut wurde. Das Gemisch besteht aus Benzin und Öl im Verhältnis 1:50, also auf einen Liter Benzin kommen 50 Milliliter Zweitaktöl. Das ein Zweitakter vorbeigefahren war, wusste man noch zehn Minuten später – die blaue Dunstwolke des Gemischs blieb einfach in der Luft stehen.

Die Leistung war für damalige Verhältnisse mehr als ausreichend: die 42 kW/55 PS reichten für flotte 130 Stundenkilometer. Das Tempolimit der DDR lag bei 100 km/h, und wurde vom 353S also um 30 Stundenkilometer überboten. Viel mehr schaffte ein vergleichbarer VW Passat B2 mit 55 PS übrigens auch nicht.

Neue Abgasanlage für den Wartburg 353S

Der Zahn der Zeit nagt aber eben an jedem Oldtimer, weshalb unser Wartburg-Besitzer eine neue Auspuffanlage benötigte. Nach kurzer Absprache war man sich einig. Einer der SUPERSPORT-Schweißer machte sich an die Fertigung einer neuen Abgasanlage.

Die komplette Anlage besteht aus hochwertigem 1.4301 Edelstahl und wiedersteht somit allen Witterungseinflüssen tadellos. Der Begriff Sportauspuff passt zwar nicht so richtig zum Wesen des Wartburgs, aber das ist genau das, was wir montierten. Der Schalldämpfer im Absorptionsprinzip hat ein Sieb mit 55 Millimetern, auch der Auspuffdurchmesser wurde von 42 Millimeter auf 55 Millimeter angehoben.

Wartburg 353S Auspuff Sonderanfertigung

Installiert wurde das Endrohr als Sidepipe vor dem Hinterrad der Beifahrerseite. Das ist so im Fahrzeugschein eingetragen und genießt entsprechenden Bestandsschutz. Die Abnahme erfolgte durch den freundlichen DEKRA-Prüfer bei uns vor Ort und war relativ zügig erledigt. Fazit: alles in Ordnung.

Neben der polierten Optik des Edelstahls hat auch der Sound profitiert. Der Klang der neuen Auspuffanlage ist wesentlich druckvoller geworden und bollert einen gnadenlosen Zweitaktersound in die Natur. Wir haben bereits ein Soundvideo auf unserem YouTube Channel hochgeladen. Ein weiteres Fahrvideo ist bereits in Vorbereitung und kommt in Kürze. Viel Spaß damit!

Wartburg 353 Sportauspuff aus Edelstahl

 

Pflege und Reinigung von Auspuffanlagen aus Edelstahl

Edelstahl ist der Sammelbegriff für nichtrostende Stähle, die gegen chemische Stoffe beständig sind. Viele Hersteller benutzen volkstümliche Bezeichnungen wie Edelstahl 18/10 oder V2A. Bei Haushaltswaren taucht auch regelmäßig die DIN-Werkstoffnummer 1.4301 oder X5CrNi 18 10 auf. Es handelt sich in allen Fällen um einen sehr hochwertigen, strapazierfähigen Werkstoff.

Bei SUPERSPORT verwenden wir diesen Edelstahl für unsere Endschalldämpfer, Endrohre und die Gruppe A-Auspuffanlagen. Obwohl der Werkstoff wirklich resistente Eigenschaften besitzt, muss er regelmäßig gepflegt werden. Denn die richtige Reinigung und Pflege erhält das Produkte und damit die Freude am Sportauspuff.

Hartnäckige Verschmutzungen, Kalkablagerungen und Verfärbungen sind die häufigsten optischen Störfaktoren. Zudem sind Produkte aus Edelstahl zwar weitgehend rostfrei, können aber dennoch Rostflecken bekommen. Entscheidend ist allerdings: Edelstahl lässt sich immer wieder schnell und leicht in einen optisch einwandfreien Zustand bringen.

Pflege und Wartung für Edelstahl Auspuffanlagen

Flugrost auf Edelstahl

Edelstahl kann nicht rosten. Richtig? Nicht ganz – denn durch Umwelteinflüsse können sich kleinste Stahl- und Eisenpartikel auf der Oberfläche des Edelstahls festsetzen und einen Korrosionsprozess einleiten. Es rostet allerdings nicht der Edelstahl an sich, sondern der Eisenanteil im Spritzwasser und von der Straße. Man sollte daher vermeiden, dass sich Eisenpartikel auf der Oberfläche dauerhaft anlagern können. Benutzen Sie zur Reinigung keine Wolle aus herkömmlichem Stahl, sondern geeignete Edelstahlreiniger. Diese abrasive Reinigung von Edelstahl eignet sich aber nur bedingt und für verfärbte Oberflächen gar nicht. Daher sollte hier auf handelsübliche Edelstahlpolituren, zum Beispiel von ROTWEISS oder Elsterglanz, zurückgegriffen werden.

Rostflecken am Sportauspuff aus Edelstahl entfernen

Verfärbungen entfernen

Ab und zu können regenbogenfarbige Flecken auf der Edelstahloberfläche auftreten. Glatte (polierte) Oberflächen bieten stärkeren Widerstand bieten als raue (matte) Oberflächen. Es handelt sich dabei um keinen Materialfehler. Dieses optische Phänomen hängt mit der Bildung einer Passivschicht zusammen. Diese reicht von Strohgelb (ca. 220 °C an der Oberfläche) bis hin zu Gelbbraun (ca. 240 °C). Diese sogenannten Anlassfarben lassen sich durch Polieren mit geeigneten Edelstahlpolituren entfernen. Die farblichen Unterschiede können auch leicht mit etwas Zitronensaft beseitigt werden. Bei allen SUPERSPORT-Auspuffanlagen liefern wir eine kostenfreie Edelstahlpolitur mit. Das regelmäßige Reinigen erhält den guten Zustand und mindert das Risiko von Farbveränderungen.

Rost am Endschalldaempfer aus Edelstahl?

Die Wirkung von Streusalz

Ein Schwachpunkt vieler rostfreier Stähle ist die Neigung zur Bildung örtlicher Angriffe durch Halogensalze (z.B. Chloride im Streusalz). Bei einer Lochfraßkorrosion wird die Passivschicht des Edelstahls selektiv durchbrochen. Dadurch wächst ein Angriffspunkt auf der Oberfläche des Edelstahls. Durch regelmäßige Reinigung und Pflege kann auch dieser Prozess verhindert werden. Die intakte Oberfläche des Edelstahls wird umso länger erhalten.

Wir lesen manchmal in Foren, dass der Edelstahl des Sportauspuffs rostet und es sich daher nicht um „richtigen“ Edelstahl handeln kann. Das konnten wir hiermit hoffentlich widerlegen. Denn Edelstahl ist zwar sehr resistent, aber eben auch unglaublich vielen materialangreifenden Einflüssen ausgesetzt – gerade in Bezug auf Schadstoffe, Witterungseinflüsse und Temperaturveränderungen.

Wenn man sich das einmal klar gemacht hat, kann man die Wichtigkeit einer regelmäßigen Pflege und Reinigung besser verstehen. Die Freude an der Sportabgasanlage wird dafür umso länger anhalten.

 

Nachruf auf Paul Walker

Paul Walker verstarb am 30. November 2013 im Alter von 40 Jahren in Valencia bei Los Angeles. Der kalifornische Schauspieler, der durch „Fast and Furious“ die Rolle seines Lebens bekam, starb tragischerweise bei einem Autounfall.

Unvergessen sind die ersten beiden Teile der „The Fast and the Furious-Filme. Das Dreamteam aus Vin Diesel und Paul Walker vermittelte eine Coolness, die zu diesem Zeitpunkt einzigartig war. Diesel und Walker, gemeinsam mit den Eindrücken der kalifornischen Tuningszene, beeindruckten autobegeisterte Kids auf der ganzen Welt.

Mehr noch, wurde eine ganze Generation von Kids nachhaltig von den gezeigten Tuningfahrzeugen geprägt. Der schwarze Dodge Charger von Dom und knallbunter JDM-Style mit Mitsubishi Eclipse und Nissan Skyline GT/R vermittelten Jugendlichen, wie facettenreich und spannend Tuning sein kann. Darüber hinaus wurden viele Segmente innerhalb der Tuningszene vorgestellt, und das Miteinander an Stelle eines Gegeneinanders betont.

Paul Walker und Vin Diesel in The Fast and the Furious (2001)

Paul William Walker wurde am 12. September 1973 in Glendale, Kalifornien geboren. Er hatte vier Geschwister, zwei Brüder und zwei Schwestern. Seine Mutter besorgte ihm schon früh Auftritte in Werbespots, später kamen Gastauftritte in Fernsehserien hinzu. Nach seinem Abschluss studierte er zunächst Meeresbiologie, entschied sich schließlich für eine Schauspielkarriere.

Zunächst war Walker in weniger bekannten Filmen zu sehen. Erst in „Pleasantville“ mit Tobey Maguire und Reese Witherspoon sowie mit „Eine wie keine“ mit Freddie Prinze Jr. kam größere Bekanntheit. Seinen Durchbruch erlebte Paul Walker 2001 mit dem Actionfilm „The Fast and the Furious“ an der Seite von Vin Diesel.

Als Brian O’Conner verkörpert er den kalifornischen Undercover-Cop, der zwischen seiner Rechtschaffenheit als Polizist und dem Zusammenhalt der halblegalen Tuningszene um Dominic Toretto hin und her gerissen ist.  Bereits 2003 kam die Fortsetzung „2 Fast 2 Furious“, die seine Rolle als Brian O’Conner festigte. Mit dabei: der blaue Chevrolet Camaro von Yenko, der am Ende in einer Yacht geparkt wird…

Der folgende Teil „The Fast and the Furious: Tokio Drift“ musste ohne die beiden Protagonisten Brian und Dom auskommen. Dennoch wurde der dritte Film ein Erfolg, auch durch die spektakuläre Location in Japan. Während dessen drehte Paul Walker andere Filme, wie 2005 „Into the Blue“ mit Jessica Alba oder Clint Eastwoods Projekt „Flags Of Our Fathers“. Wer den Film „Running Scared“ von 2006 noch nicht kennt, sollte auch diesen rasanten Actionfilm unbedingt angucken.

Fast and Furious Nissan Skyline R35 mit Paul Walker

2009 ging es dann mit „Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile“ weiter. Durch diesen Streifen kamen Vin Diesel und Paul Walker wieder zusammen auf die Leinwand – auch der vierte Teil wurde zum großen Erfolg. Mit dabei: der Chevy Camaro F-Bomb vom „Hot Rod Magazine“-Redakteur David Freiburger und ein blauer Nissan Skyline R34.

Ein Jahr nach dem erfolgreichen Filmstart, gründete er die Organisation „Reach Out Worldwide“. Die gemeinnützige Organisation soll den Opfern von Naturkatastrophen Unterstützung und schnelle Hilfe bieten. Zugleich drehte Walker mit Vin Diesel „Fast & Furious Five“, der 2011 in die Kinos kam. Der fünfte Teil bringt Dom, Brian und Mia nach Südamerika, was nicht weniger spektakulär abläuft als die vorherigen Teile.

Fast and Furious 6 BMW E60 M5 Auspuffanlage

Schon im Juli 2012 beginnen die Dreharbeiten für „Fast & Furious 6“. Der Film wurde am Mai 2013 in den Kinos gezeigt. Auch hier sind atemberaubende Stunts zu sehen, die unter anderem vom Top Gear-Tester „The Stig“ gefahren werden. Mit dabei: Schwarze BMW E60 Limousinen, die Auspuffanlagen von SUPERSPORT tragen. Im Film hört man davon leider durch die überblendeten Soundeffekte so gut wie nichts.

Ab September 2013 war Paul Walker an den Dreharbeiten für den siebten Teil beteiligt. Als Filmstart war das Frühjahr 2014 vorgesehen, und die Drehs kamen gut voran.

Am 30. November 2013, dem wichtigen Thanksgiving-Wochenende in den USA, begab sich Paul Walker auf die Fahrt zu einer Wohltätigkeitsveranstaltung. Seine Hilfsorganisation „Reach Out Worldwide“ sollte für die Opfer des Taifuns Haiyan Spenden sammeln. Sein Freund und Profi-Rennfahrer Roger Rodas fuhr den roten Porsche Carrera GT, Walker selbst saß auf dem Beifahrersitz.

Auf dem Weg verunglückten beide in Valencia tödlich. Rodas verlor die Kontrolle über den Porsche, der gegen einen Laternenmast und anschließend gegen einen Baum geschleudert wurde. Der Porsche ging in Flammen auf – Roger Rodas und Paul Walker waren sofort tot.

Nachruf auf Schauspieler Paul Walker

Die Dreharbeiten, die am heutigen Montag (2. Dezember 2013) in Atlanta wieder beginnen sollten, wurden abgesagt. Derweil überlegen Regisseur James Wan, Produzent Neal Moritz und die Verantwortlichen von Universal Pictures, wie es nach Paul Walkers Tod mit „Fast & Furious 7“ und der Filmreihe insgesamt weitergehen soll.

Paul Walker wird seinen Fans ewig in Erinnerung bleiben. Als Brian O’Conner ist er mit „The Fast and the Furious” unsterblich geworden. Wir wünschen seiner Familie und seinen Freunden viel Kraft. „If one day the speed kills me, don’t cry because I was smiling.” – Paul Walker

 

Sportauspuff für VW Transporter T4 und T5

Der Transporter von VW ist mehr als ein Lastesel – der liebevoll Bulli genannte Transporter ist ein Kultfahrzeug, das bei VAG-Fans und Tunern ausgesprochen beliebt ist. Alle Generationen, von den seltenen T1 und T2 über die kantigen T3 und die modernen T4 und T5, haben ihre eigene Fangemeinde.

Mit dem Modellwechsel 1990 wurde das Grundprinzip der VW-Transporter umgestellt. Weg vom luftgekühlten Boxermotor im Heck mit Heckantrieb, hin zum wassergekühlten Motor mit Frontantrieb. Ein Aufschrei der Bulli-Fans, ähnlich wie beim Wechsel vom luft- zum wassergekühlten Porsche 911, blieb jedoch aus.

Der T4 bot einfach zu viele Vorteile: das neue Antriebskonzept mit querliegendem Reihenmotor bot eine durchgehende Ladefläche, was dem Charakter eines Nutzfahrzeugs eben besser entspricht. Zudem wurden erstmals zwei unterschiedlich lange Radstände angeboten. Der Komfortgewinn überzeugte ebenfalls viele.

Der Volkswagen T5 wurde 2003 als fünfte Generation vorgestellt. Als Weiterentwicklung des T4 setzte er auf das gleiche Antriebsprinzip. Im Vergleich zu seinem Vorgänger bot der T5 nur wenige technische Neuerungen. Bei den Motoren gab es jedoch einige Verbesserungen, die insbesondere die leistungsstarken Turbodiesel betrafen. Die TDI-Fünfzylinder mit Pumpe-Düse-Technologie sind kraftvoll, langlebig und fahrdynamisch.

vw-bus-t4-t5-bulli-sportauspuff

Die Tuningszene hatte das Potenzial des Transporters im schon immer Blick, der tiefergelegt, mit Fuchs- oder Porsche-Felgen ausgestattet und leistungsoptimiert auf zahlreichen Treffen anzutreffen war. Einige ältere Generationen wurden sogar mit Porsche- und Subaru-Motoren aufgewertet, was zu ordentlichen Fahrleistungen verhalf.

Aber auch die neuen Generationen werden gut und gerne getunt. Für den T4 und T5 hat Supersport nun sportliche Abgasanlagen im Sortiment, die dem Transporter zu einem kernigen Klang und Aussehen verhelfen. Die Haltbarkeit der Edelstahl-Anlagen kommt hinzu, so dass Bulli-Fahrer mit einem Sportauspuff den Wert ihres Fahrzeugs steigern können.

Für die Benzin- und Dieselmotoren gibt es passende VW Bus Endschalldämpfer aus hochwertigem 1.4301 Edelstahl. Besonders ist, dass der werksseitig nur mit Single-Auspuff angebotene T5-Bulli auch einen Duplex-Sportauspuff erhalten kann, also mit doppeltem Endtopf links und rechts.

VW Transporter T4 T5 Sportauspuff mit EG/ABE

Je nach Wunsch kann durch die Wahl der Endrohre der Look des Auspuffs komplett verändert werden. Zwischen sportlichem Aussehen mit vier schwarz-verchromten Endrohren und elegant polierten Endrohren steht eine große Bandbreite an Individualisierungen zur Verfügung. Sogar vergoldete Endrohre sind auf Wunsch bestellbar.

Die neuen T4- und T5-Auspuffanlagen sind für normalen und langen Radstand, sowie für die Motoren 1.8, 2.0 TSI, 2.5, 3.2 L Benziner und 1.9 TDI, 2.0 TDI und Blue Motion und 2.5 TDI erhältlich. Ein EG-Gutachten befindet sich in Vorbereitung und wird für Herbst 2013 erwartet. Anfragen beantwortet das Supersport-Team gerne per Mail oder Telefon.

Update vom 18. Februar 2014: Die EG-Genehmigung ist jetzt erteilt worden und wird mit jeder Auspuffanlage (Single oder Duplex) mitgeliefert.