Skoda Octavia 1Z Tieferlegungsfahrwerk

Skoda Octavia II (Typ 1Z) tieferlegen

Ganz oben in der Liste der Tuningfahrzeuge steht bei VAG-Fans der Octavia. Die zweite Generation des Skoda Octavia (Typ 1Z) basiert wieder auf der Golf-Plattform und teilt sich viele Komponenten mit den Konzernbrüdern VW Golf 5 und Audi A3.

Mit ansprechenden Formen und der hochwertigen VW-Technik ist Skoda schon lange kein Geheimtipp mehr. Gerade der Octavia ist europaweit stark verbreitet. Allein im Februar 2014 erhöhte Skoda die weltweiten Verkäufe um 4,6 Prozent auf 70.200 Fahrzeuge. Der Vertriebsvorstand von Skoda, Werner Eichhorn, kann das bestätigen: „Seit einem halben Jahr steigen unsere Auslieferungen Monat für Monat.“

Natürlich hat der Octavia 1Z auch in der Tuningszene seinen festen Platz. Kaum ein Treffen, wo nicht ein paar durchgestylte Octavia der inzwischen drei Generationen zu Besuch sind. Neben satten Felgen (oft von den Konzernbrüdern VW oder Audi) kommen gerne sportliche Fahrwerke zum Einsatz. Die Möglichkeiten reichen dabei von dezent-preiswert bis zu sehr tief und hochwertig.

Skoda Octavia 1Z Tieferlegung

Der Skoda Octavia II (Typ 1Z) wurde von 2004 bis 2012 gebaut. Die günstigste Tieferlegung für dieses Modell ist ein Satz Sportfedern. Diese können mit einfachen Mitteln eingebaut werden und lassen sich mit den originalen Stoßdämpfern kombinieren. Die Tieferlegung liegt bei den Tieferlegungsfedern von SUPERSPORT bei 30 Millimetern, was Reifen und Radhäuser ein gutes Stück näher bringt.

Sportlich straff wird es mit passenden Sportdämpfern. Durch ein verkürztes Dämpfergehäuse kann eine größere Absenkung erzielt werden. Daher bieten die Sportfahrwerke – also ein Set aus Sportfedern und Sportstoßdämpfern – mehr Tieferlegung als bei der Verwendung von reinen Tieferlegungsfedern. Eine Tieferlegung von 45/30 Millimeter oder 45 Millimeter an Vorder- und Hinterachse ist somit kein Problem.

Durch das verkürzte Dämpfergehäuse muss der Komfort übrigens nicht leiden. Im Gegenteil, dadurch kann letztendlich mehr Federweg bereitgestellt werden. Die Abstimmung überzeugt mit einem satten Dämpfungsverhalten – der Skoda Octavia liegt damit gut auf dem Asphalt und vermittelt ein direkteres Fahrgefühl beim Beschleunigen und Bremsen. Bei schnellen Kurven macht sich der tiefere Schwerpunkt bezahlt. Das Auto wird stabiler und profitiert von geringeren Nick-, Roll- und Wankbewegungen der Karosserie.

Skoda Octavia II 1Z Gewindefahrwerk Supersport

Noch tiefer geht es nur mit einem Gewindefahrwerk. Das Supersport-Gewindefahrwerk ist in der Tuningszene bereits hinreichend bekannt. Die einfachen Verstellmöglichkeiten, technische Features wie Spezialbeschichtung, 3 mm-Trapezgewinde und Hauptfederteller mit Edelstahlschraube überzeugen. Der Qualität zuträglich ist auch die Produktion in Deutschland.

Natürlich gibt es das Black Evolution-Fahrwerk auch für den Skoda Octavia 1Z. Durch das Black Evo-Gewindefahrwerk kann der elegante Tscheche um 35-65 Millimeter tiefergelegt werden. Achten sollte man nur auf die Achslasten, da SUPERSPORT die Federkennlinien auf die jeweilige Achslast abstimmt, um ein noch besseres Fahrverhalten zu erreichen. Daher gibt es insgesamt vier verschiedene Gewindefahrwerke der Black Evolution-Serie. Mehr Informationen gibt es bei unserem Kundenservice, beim Fachhändler oder direkt im Supersport Tuningshop.

Octavia-Tuner müssen jetzt nur noch die passende Tieferlegungsvariante wählen. Je nach Wunsch, technischem Anspruch und Geldbeutel haben wir auf jeden Fall das richtige Fahrwerk. Und wenn ihr zufrieden seid: Schickt uns bei Facebook gerne Fotos zu!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.