Modernes Sportfahrwerk für Alfa Romeo 159, Spider und Brera

Es gibt sie noch, die schönen Autos. Alfa Romeo, der italienische Traditionshersteller, überzeugt seit Jahrzehnten mit gutem Design. Guiletta, Spider oder Montreal sind Klassiker, die auf keiner Oldtimer-Show fehlen dürfen. Doch was ist mit modernen Fahrzeugen? Auch hier hat Alfa, nach einigen mageren Jahren, wieder deutlich aufgeholt. Alfa Brera, GT und Spider 939 sowie Alfa Romeo 159 (gerade auch als Sportwagon) überzeugen mit einer zeitlosen Eleganz.

Natürlich lässt sich technisch immer etwas optimieren – immerhin reden wir hier von Alfa Romeo. Insofern hat SUPERSPORT ein Fahrwerk entwickelt, dass durch verschiedene Features das Fahrverhalten positiv beeinflusst. Die Optik profitiert ebenfalls, denn eine dezente Tieferlegung kommt dem Aussehen immer zu Gute.

Fahrwerk für Alfa Romeo Spider 939

Ausgesucht haben wir uns einen Alfa Spider (939) von 2009. An diesem beliebten Modell möchten wir zeigen, dass ein Sportfahrwerk dort gut aufgehoben ist. Der Spider wurde in Frühjahr 2006 in Genf vorgestellt. Auf Basis des Alfa 159 wurde von Pininfarina eine wunderschöne Karosserie entworfen, die auch geschlossen als Alfa Romeo Brera erhältlich war. Technisch sind alle drei Fahrzeuge jedoch identisch.

Unser Spider 939 trägt den 2.4 JTDM Fünfzylinder mit 147 kW/200 PS. 400 Newtonmeter und ein Top-Speed von fast 230 km/h machen Laune, auch wenn man offen nicht ganz so schnell fahren sollte. Aber mit dieser Motorisierung ist der Spider 939 prädestiniert für ein sportliches Fahrwerk, das wir ihm natürlich spendieren wollten. Das Sportfahrwerk besteht aus Tieferlegungsfedern, die bei SUPERSPORT in Rot pulverbeschichtet werden. Die kaltgewickelten Sportfedern sind auch die Achslast des Spiders abgestimmt, um ein feines Ansprechverhalten und durch genau definierte Progressivität ausreichend Federwegsreserven bereitzuhalten.

Fahrwerk für Alfa Spider Brera 159 (939)

Die Sportdämpfer von SUPERSPORT sind sportlich-straff abgestimmt, was das Handling des Fahrzeugs verbessert. Durch ein verkürztes Dämpfergehäuse steht ebenfalls mehr Restfederweg zur Verfügung. Ein hochwertiges Dichtungspaket und die Konstruktion mit 2-Rohr-Gasdruck-Dämpfung bieten Langlebigkeit, Sicherheit und Fahrvergnügen. Doch zunächst einmal muss das alte Fahrwerk entfernt werden.

Das originale Fahrwerk besteht aus schwarzen Federn und Dämpfern. Die Dämpfer kommen aus der Türkei, bei den Federn lässt sich das nicht genau bestimmen. Das Fahrwerk ist insgesamt in einem guten Zustand und würde noch viele Kilometer halten. Aber wir möchten die Spider ja tieferlegen – daher montieren wir mit etwas Aufwand die neuen SUPERSPORT-Federbeine. Aufwand deshalb, da sich die Schrauben der Dämpferbefestigung an der Achse nicht ohne Mehraufwand entfernen ließen. Gelöst hat das Kollege Jörg mit etwas Kraftaufwand und einem Austreibdorn. Eine durchdachte Konstruktion sieht unserer Meinung nach anders aus. Aber darüber sehen Alfisti sicherlich gerne hinweg.

Stoßdämpfer mit Nutenverstellung für Alfa Spider

Der Vergleich der Federbeine zeigt den Unterschied. Neben der roten Pulverbeschichtung der Federn verfügen die silbernen Sportdämpfer über eine Nutenverstellung an der Hinterachse. Die Nutenverstellung dient der nachträglichen Höhenregulierung, um die Hinterachse nach Bedarf feinjustieren zu können. Durch ausreichend Federvorspannung kann an der Hinterachse über den Stoßdämpfer die Höhe reguliert werden. Die Höhenverstellung kann in 10 Millimeter-Stufen im ausgebautem Zustand durchgeführt werden. Dieses Verstellprinzip hat bei SUPERSPORT natürlich ein entsprechendes Teilegutachten, damit es später bei der Abnahme keine böse Überraschung gibt.

Warum Stoßdämpfer mit Nutenverstellung?

An der Hinterachse ist das Federbein nun montiert. Auch der Einbau gestaltet sich etwas schwierig durch die Schraubenpositionierung. Aber mit der entsprechenden Erfahrung geht der Einbau dann doch zügig voran. An dieser Stelle der Hinweis, ohne entsprechende Vorerfahrung und Fachkenntnis keine Federbeine selbst einzubauen. Eine Fachwerkstatt ist dafür immer ein kompetenter Ansprechpartner. Daher vermitteln wir gerne einen SUPERSPORT-Händler für den Einbau, wenn von Kundenseite aus Interesse besteht. Aber zurück zum Sportfahrwerk…

Alfa Romeo Brera und Spider Federbein

Sowohl an der Vorderachse als auch an der Hinterachse haben wir die Federbeine des Sportfahrwerks nun montiert. Die roten Federn wirken sportich und fallen auf. Die maximale Tieferlegung liegt bei unserem Alfa Romeo Spider bei 35/25 Millimeter. Durch die Nutenverstellung an der Hinterachse lässt sich die Höhe aber noch verändern. Das Detailbild zeigt die Nutenverstellung des Stoßdämpfers im eingebauten Zustand.

Sportfahrwerk für Tieferlegung Alfa Spider Brera 159 Sportwagon

Tieferlegungen beziehen sich übrigens immer auf die originale Standhöhe des Fahrzeugs. Bei sehr alten Fahrzeugen oder bei hoher Laufleistung kann die Tieferlegung um einige Millimeter geringer ausfallen, da die Federn sich durch Alter und Gebrauch senken. Der Alfa Spider von Baujahr 2009 ist jedoch um die gewünschte Tieferlegung abgesenkt worden.

Fahrwerk für Alfa 159 Sportwagon Brera und Spider 939

Das Vorher-Nachher-Bild zeigt, was unser Sportfahrwerk bewirkt hat. Es sind zwar nur 35/25 Millimeter, aber die Tieferlegung wirkt wesentlich größer. Neben der knackigen Optik profitiert unser starkes Diesel-Cabriolet von einem besseren Handling – durch den tieferen Schwerpunkt werden die Nick- und Wankbewegungen der Karosserie deutlich reduziert. Die sportlich-straffe Abstimmung des Fahrwerks macht im bärigen Diesel noch mehr Spaß!

Fahrwerk Alfa Romeo 159 Sportwagon Brera Spider 939

Wer Interesse an dem Alfa-Sportfahrwerk hat, findet es bei den Fachhändlern oder direkt bei SUPERSPORT im Tuningshop. Zur Erinnerung: das Fahrwerk ist für Alfa Romeo 159 Stufenheck und Sportwagon, sowie für Brera und Spider (939) erhältlich. Neben dem beschriebenen Sportfahrwerk gibt es auch ein Fahrwerk mit der Tieferlegung 25/20 Millimeter. Alle Fragen zum Produkt beantwortet unser Kundenservice gerne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.