Ist der Lack bei meinen Tieferlegungsfedern abgeplatzt?

Ist der Lack bei meinen Tieferlegungsfedern defekt?

Mit Tieferlegungen kennen wir uns aus. Pro Monat versenden wir viele hundert Gewindefahrwerke, Sportfahrwerke und Tieferlegungsfedern in die ganze Welt. Doch alle paar Wochen erreicht uns eine Frage: sind meine Tieferlegungsfedern defekt? Grund für diese Frage ist eine kleine Stelle auf jeder Feder, bei der die Pulverbeschichtung ausgelassen ist. Wieso ist das so?

Generell sind alle Tieferlegungsfedern aus einem speziellen Federstahl. Im Vergleich zu anderen Stählen besitzt Federstahl eine höhere Festigkeit und Elastizität, um der Torsion des Materials beim Einfedern des Fahrzeugs dauerhaft standzuhalten. Die Elastizität wird durch Zugabe von beispielsweise Silizium erreicht.

Die Federkennlinie unserer Tieferlegungsfedern wird auf die jeweilige Achslast abgestimmt. Dadurch wird ein sehr gutes Ansprechverhalten der Federn erreicht. In unserem Unternehmen stehen diverse Prüfstände zur Verfügung, die eine solche Abstimmung bei der Entwicklung ermöglichen. Einen Blogartikel zum Federnprüfstand bei SUPERSPORT haben wir bereits veröffentlicht.

Neben dem Ansprechverhalten spielt bei Fahrwerkskomponenten die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit eine große Rolle. Es handelt sich um ein sicherheitsrelevantes Produkt, das auf das Fahrverhalten großen Einfluss hat. Daher werden die Tieferlegungsfedern bei uns mit roter Pulverbeschichtung versehen, um die Haltbarkeit zu verlängern. Produktionsbedingt müssen die Federn natürlich an ein bis zwei Punkten befestigt werden, was die unlackierte Stelle an jeder Feder erklärt.

Ist der Lack defekt bei Tieferlegungsfedern?

Es handelt sich demnach nicht um eine „Macke“ im Lack, sondern um ein nicht pulverbeschichtetes Stück Federstahl aufgrund des Produktionsverfahrens. Eine erhöhte Korrosionsgefahr besteht hierbei nicht, da der Federstahl vor der Pulverbeschichtung gereinigt und durch eine Phosphatierung grundlegend geschützt wird. Wer ganz sicher gehen möchte, kann die unlackierten Stellen mit einem handelsüblichen Lackstift behandeln – eine technische Notwendigkeit besteht dafür jedoch nicht. Anderenfalls würde SUPERSPORT auch keine Freigabe von akkreditierten Prüfunternehmen wie dem TÜV Austria erhalten.

Anders sieht es aus, wenn die Montage nicht fachgerecht erfolgt. Wir haben von Zeit zu Zeit Reklamationen, in der eine Korrosion bis zum Federnbruch beanstandet wird. Bei genauer Prüfung stellt sich dann heraus, dass beim Einbau des Federnsatzes – zum Beispiel durch ein Herabfallen der Feder oder einen heftigen Schlag gegen den Lack – die Pulverbeschichtung und Grundierung Schaden genommen haben, und somit anfälliger für Korrosion werden. Daher ist die Montage der Sportfedern in einer Fachwerkstatt dringend anzuraten.

Generell sollte man sich im Klaren sein, dass Federstahl hohen Belastungen ausgesetzt ist, insbesondere bei schlechten Straßen und dem Wechsel zwischen Minus- und Plusgraden in der kalten Jahreszeit. Daher brechen Federn – aufgrund des Alters, hoher Laufleistung oder beides – bevorzugt im Frühjahr.

Man sollte sich also im Klaren sein, dass auch Tieferlegungsfedern früher oder später einen Ermüdungsbruch erleiden werden, da es sich schlicht um einen Verschleißartikel handelt. Daher ist eine regelmäßige Kontrolle des Fahrwerks empfehlenswert. An der nicht pulverbeschichteten Stelle wird der Federbruch jedoch nicht liegen.

 

2 Gedanken zu „Ist der Lack bei meinen Tieferlegungsfedern defekt?“

    1. Nein, wie bereits beschrieben sind die Tieferlegungsfedern grundiert und dann pulverbeschichtet. Ein Kratzer hat keine Auswirkungen auf die Haltbarkeit. Bei schwereren Beschädigungen, z.B. durch nicht fachgerechten Einbau, sollte man aber die Feder lieber ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.